Design Research

On septembre 7, 2017 by Ilka Kuhagen
Insights für Innovationen und neues Design erfordern neue Methoden
Nicht immer ist offensichtlich, was ein neuer Bedarf ist und selbst bei direkter Befragung können Konsumenten oft nicht genau sagen, was Ihnen fehlt oder was sie gerne hätten. Die so häufig geforderten ‚unmet needs‘ zaubern meist nur ein großes Fragezeichen ins Gesicht von Probanden.  Die Vorstellung von Verbesserungen oder Neuerungen überfordert viele Menschen.
Erst durch Beobachtung des Konsumenten/Nutzers/Patienten im eigenen Umfeld lassen sich Probleme im Alltag identifizieren und konkret diskutieren. Oft sind es die unbemerkten Kleinigkeiten, mit denen man sich längst abgefunden hat, die einen Anstoß für Neu- oder Weiterentwicklungen geben. Um das herauszufinden, gibt es geeignete Methoden, je nach Fragestellung und Zielgruppe:-          Für ein Start-up haben wir gerade eine Patienten/Pfleger Community eingerichtet wo

  • Individuell private Tagebücher (video/photo/text) geschrieben werden und der Moderator kritische Punkte ganz individuell hinterfragt;
  • Gemeinsam Probleme diskutiert und detailliert beschrieben werden;
  • Einzelne Patienten werden anschließend in Ihrem Zuhause gemeinsam mit der Pflegeperson besucht, beobachtet und interviewt. Dabei wird auch das neue Konzept vorgestellt und diskutiert.

–          Für einen Anbieter von Software haben wir Geschäftsführer von kleinen Unternehmen an Ihrem Arbeitsplatz besucht und beobachtet wie sie bestimmte Aufgaben am PC erledigen bzw auch nicht erledigen und vor allem hinterfragt, was sie davon abhält.

–          Für einen online Anbieter haben wir mit Screenshare und Telefoninterviews (Webinterview) Einkäufe begleitet und beobachtet. Auf der Reise mit dem Konsumenten durch die Angebote bis hin zur Entscheidung konnten viele Schwachstellen identifiziert und letztlich ein neues verbessertes Einkaufserlebnis gestaltet werden.

Das Testen von Prototypen und Konzepten ist oft ein kritischer Punkt: Neugier auf das Feedback potentieller Kunden stehen der Vorsicht vor zu viel Freigabe von Information gegenüber. Hier bietet sich immer wieder das persönliche Interview oder die Mini-Gruppendiskussion an, wo das Material sicher unter den Augen des Moderators verwahrt wird. Neben der Beurteilung des Kundenkonzepts, kann hier mit unterschiedlichen Materialien ein verbesserter Prototyp gestaltet werden um die konkreten Verbesserungswünsche zu verdeutlichen. In ganz normalen Probanden steckt oft eine große Kreativität, die den Produktdesignern Anregungen für die nächsten Phasen im Entwicklungsprozess geben kann.
Lassen Sie uns darüber sprechen, wie auch Sie für Produktverbesserungen und Innovationen wertvolle Insights gewinnen können.

Comments are closed.